Seiten

Donnerstag, 22. Oktober 2015

[Review] SensatioNail Fuse™ gelnamel™ Starter Kit, Farbe: clear with glitter



Hallo ihr Lieben,
heute stelle ich euch den Starter Kit von SensatioNail Fuse™ gelnamel™ vor. Die im Kit enthaltene Farbe hat den Namen „clear with Glitter“.

Allgemein: 

Das Fuse Starter Kit von SensatioNail  habe ich von beautytesterin.de (Direktlink für die Aktion) und  http://www.sensationail.co.uk/fuse/ zum Testen erhalten. Ansonsten ist dieses bei budni und Müller für 39,99 € in 12 verschiedenen Farben erhältlich. Ich habe die Farbe „clear with Glitter“ erhalten. Dies ist – wie es der Name schon verrät – ein durchsichtiger glitzernder Lack. Das Kit befindet sich in einer kleinen, durchsichtigen und quadratischen Plastikverpackung. Den Inhalt des Kits und die Mengenangabe findet ihr im Folgenden.



Inhalt des Starter Kits:

- fuse™ LED Lampe
- 1 gelnamel™ (10.65 ml)
- 1 Cleanser (14.49 ml)
- 12 Reinigungspad
- 1 Manikürstäbchen
- 1 Feile
- 1 Gebrauchsanweisung 




Hersteller: 

„-The best of polish + the best of
- All-in-one formula: say goodbye to base and top coat
- One-coat coverage: you're welcome
- 30-second flash-dry: relax, the LED lamp's go this
- Anti-chip technology: science. boom.
- Megawatt shine that lasts: it’s thee real deal“


Meine Meinung: 

Für mich war ein Nagellack, dass mit Hilfe einer UV bzw. LED Lampe benutzt wird, etwas Neues. Ich habe bisher schon Nagellacke verwendet, die spezielle Base und Top Coats hatten, damit der Eindruck von Gelnagellacken geweckt wird, doch ich hatte bisher keine LED Lampe dafür. Umso gespannter war ich auf diesen Test. Auf  den ersten Blick hatte ich mich in die Farbe verliebt, da dies ein schönes helles Rosa mit Glitter Partikeln war. Ich war der Meinung, dass ich dann nicht nochmal extra ein Top Coat mit Glitter Partikeln auftragen brauche, wenn ich mal funkelnde Nägel haben will. Doch nach dem Öffnen der Nagellackflasche wurde ich sehr enttäuscht. Die Farbe, die auf der Flasche abgebildet war, entsprach nicht der tatsächlichen Farbabgabe des Nagellacks. Zu der Intensivität der Farbe komme gleich nochmal zu sprechen. Ein Pluspunkt der Lampe ist, dass sich die Kappe abnehmen und umstellen lässt. Dadurch kann man auch Farbe auf den Nägeln der Füße unter der Lampe härten.

Kommen wir zunächst einmal zu der Anwendung des Produkts. Dank der ausführlichen Beschreibung auf der Gebrauchsanweisung konnte man eigentlich nichts mehr falsch machen. Dabei ist es wichtig, dass man alle Schritte zunächst nur an einem Nagel ausführt und dann alle Schritte an dem nächsten Nagel usw. bis man alle Nägel durch hat. Dafür muss im ersten Schritt der Fingernagel gefeilt, die Nagelhaut zurückgeschoben und anschließend der mitgelieferte Cleanser mit einem Pad auf dem Nagel aufgetragen werden. Es folgt dann der eigentliche Auftrag des Nagellacks auf dem Nagel, wobei die Nagelhaut ausgespart wird. Hierbei soll beachten werden, dass nur eine sehr dünne Schicht von dem Produkt auf dem Nagel aufgetragen wird. Für den 3. Schritt schließt man zunächst die mitgelieferte LED Lampe an die Steckdose oder über einen USB an den Rechner. Nach dem Anschließen der Lampe muss der Finger unter die Lampe platziert werden (Unter der Lampe befindet sich eine kleine Aussparung, auf der der Finger abgelegt wird. Somit wird verhindert, dass man den Finger ausversehen zu weit ins Gerät schiebt und sich deswegen verbrennt) und man drückt den Knopf, der sich an der Lampe befindet. Die Lampe geht dann nach genau 30 Sekunden aus. Mit dieser Zeiteinschränkung wird verhindert, dass man sich verbrennt und diese Zeit reicht auch völlig aus, damit der Lack auf dem Nagel komplett getrocknet ist. Anschließend muss noch einmal der Cleanser aufgetragen werden. Damit wird ggf. der überschüssige Nagellack von dem Nagel entfernt. Und schon sind die Nägel einsatzbereit.
Ich finde die Idee und auch die Umsetzung des Produkts sehr gut. Ich habe dieses Kit in den vergangenen Wochen mehrere Male ausprobiert und auch meine Schwester hat dies gemacht. Dabei haben wir auch noch andere Varianten ausprobiert. Zum einen den Fuse Lack alleine aufzutragen mit nur einer Schicht oder auch mit zwei Schichten. Zum anderen haben wir es auch als eine Art „Top Coat“ über einen anderen farbigen Lack verwendet. Alle Varianten haben super funktioniert. Mit nur einer einzelnen Schicht von dem Produkt hat man ein sehr dezentes glitzern auf den Fingern erzielt. Dies eignet sich meiner Meinung gut für den Alltag. Jedoch ist dies nicht die Farbe, die die Verpackung vorgaugelt. Aus diesem Grund haben wir es dann mit zwei Schichten probiert. Hierbei müssen die ersten beiden Schritte identisch ausgeführt werden. Beim dritten Schritt muss der Lack unter der LED Lampe getrocknet werden, aber anstelle des Cleansers trägt man zunächst eine weitere Schicht des Produkts auf, steckt die Finger unter die UV-Lampe und erst dann wird der Cleanser verwendet. Nun war die Farbe schon intensiver. Da der Lack Glitterpartikel enthielt und auch transparent war, haben wir es auch nochmal als einen Top Coat über einen farbigen Lack ausprobiert. Hier haben wir den Nagel gefeilt, dann den farbigen Lack aufgetragen, anschließend mit dem Cleanser gereinigt und dann erst den Fuse Lack aufgetragen. Der dritte Schritt verlief wieder zunächst mit der UV-Lampe und dann mit dem Cleanser. Auch hier hat der Auftrag wunderbar funktioniert. Das Endergebnis sah sehr sauber und ordentlich aus. Es war ein gleichmäßiges Finish. 






Der Auftrag des Nagellacks hat sich aufgrund der etwas zähflüssigen Konsistenz schon schwieriger gestaltet, da man möglichst nur eine sehr dünne Schicht davon auftragen soll. Dies führte bei mir – vor allem bei meinem ersten Versuch – dazu, dass an dem ein oder anderen Nagel zu viel von dem Nagellack drauf war. Sehr gut fand ich, dass aufgrund der All-in-1 Formel der Auftrag von einem Base und Top Coat nicht nötig war. Vom Zeitaufwand würde ich sagen, dass das ganze Prozedere mit dem SensatioNail Fuse™ gelnamel™ etwas weniger Zeit beansprucht hat als die Verwendung von einem herkömmlichen Lack in Kombination mit einem Base und Top Coat. Beim Fuse brauchte ich für feilen, polieren, 2x reinigen und Lack unter der Lampe trocknen im Schnitt etwas unter einer Minute. Aufsummiert auf 10 Nägel ergibt das in etwa 8-10 Minuten. Bei allen herkömmlichen Lacken, Base und Top Coat benötige ich im Schnitt pro Schritt 3-5 Minuten. Dies ergibt insgesamt 9-15 Minuten. Zudem sind die Nägel nach der Anwendung mit dem Fuse viel schneller stoßfest und einsatzbereit ohne, dass noch was verrutscht.
Zu der Haltbarkeit des Lacks haben wir jedoch festgestellt, dass eine einzelne Schicht vom Fuse bei uns nicht die versprochene 7 Tage gehalten hat. Nach gerade mal 2 Tagen splitterte der Lack schon am ersten Finger ab. Bei 2 Schichten und auch bei der Verwendung des Fuse als Top Coat hielt der Lack zwischen 5 und 7 Tagen. Alles in allem hat mich die Haltbarkeit des Produkts aber enttäuscht. Auch die Entfernung des Produkts gestaltet sich schwierig. Vom Hersteller wird vorgeschlagen dies mit Aceton zu entfernen. Doch da ich kein reines Aceton hatte, habe ich einen acetonhaltigen Nagellackentferner verwendet. Aber dies hat nicht ausgereicht. Der Lack wurde nur etwas aufgeweicht und ich habe es mit Müh und Not von den Nägeln abgekratzt.

Fazit: 

Tolle Idee. Doch die Umsetzung ist noch verbesserungswürdig. Nach 2 Tagen Splitter der Lack bereits und die Farbabgabe von diesem Lack ist mir zu hell bzw. dezent.